Global Energy Efficiency and Renewable Energy Fund (GEEREF)

Der Global Energy Efficiency and Renewable Energy Fund (GEEREF) wurde 2006 durch die Europäische Kommission ins Leben gerufen und ist seit 2008 funktionsfähig. Der GEEREF untersteht der Europäischen Investitionsbank (engl. European Investment Bank, EIB) und wird von einem Team des Europäischen Investmentfonds (engl. European Investment Fund, EIF) geleitet.

Ziele

Der Fonds wird genutzt, um öffentlich-private Partnerschaften (engl. Public-Private Partnerships) in Entwicklungs- und Schwellenländern, welche sich mit Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz beschäftigen, zu unterstützen. Hierfür investiert GEEREF in regionale Fonds in Afrika, Asien, Lateinamerika, der MENA-Region und Zentralasien / Kaukasus.

Der Fokus des Fonds liegt auf kleineren und mittelgroßen Projekten in Ländern, die ein Engagement des privaten Sektors politisch erlauben. Es werden vor allem Projekte mit einem Budget unter 10 Millionen Euro durchgeführt, da solche Projekte sonst von privaten Investoren zu wenig berücksichtigt werden.

Zentrale Entwicklungen

GEEREF finanziert inzwischen 15 Fonds weltweit. Zudem wurde 2017 das Projekt GEEREF NeXt vom Green Climate Fund (GCF) bewilligt. Das Projekt wird u.a. von zivilgesellschaftlichen Organisationen dafür kritisiert wird, dass es zu wenig transparent ist keine Ausschlusskriterien für die Förderung von Biomasse als erneuerbare Energie formuliert hat.

Finanzierungsumfang und der Beitrag Deutschlands

Der Fonds umfasst insgesamt 222 Millionen Euro, das sowohl aus öffentlichen Quellen als auch von privaten Investoren stammt. Von den Geberländern – der Europäischen Kommission, Deutschland und Norwegen – stammen 112 Millionen Euro. Deutschland hat 24 Millionen Euro eingezahlt. (Stand: Juli 2021)