Welche Daten enthält die Datenbank?

Die vorliegende Datenbank trägt Informationen zur deutschen Klimafinanzierung aus den verschiedenen Quellen zusammen. Die Datenbank ermöglicht nicht nur die absoluten Summen zu berechnen, sondern auch nachzuvollziehen, an welche Akteure, in welche Länder und Regionen sie fließen und für welche Aktivitäten sie eingesetzt werden. Nur durch eine solche Offenlegung kann eine kritische Überprüfung des deutschen Beitrags zur internationalen Klimafinanzierung stattfinden.

Verfügbare Projektlisten

Es gibt eine Reihe von bilateralen Kanälen, über die die deutsche Klimafinanzierung erfolgt. Außerdem leistet Deutschland Zahlungen an verschiedene multilaterale Fonds, wie z.B. an die Fonds der Weltbank und der Vereinten Nationen (UN).

Zum aktuellen Zeitpunkt sind die Projekte der folgenden Finanzierungsinstrumente und -kanäle in der Datenbank enthalten:

Jahr allgemeine FZ/TZ (BMZ) IKI (BMU) multilaterale Fonds EKF BMZ (CIM, DED, InWEnt) sonstiges BMZ
2008 ja** ja ja*  
2009 ja** ja ja*
2010 ja ja ja*
2011 ja ja ja* ja ja ja
2012 ja ja ja* ja ja
2013 ja ja ja ja** ja
2014 ja ja ja ja

* auf Basis der Antwort der Bundesregierung auf die schriftlichen Anfrage mit der Arbeitsnummer 2/226 vom 20. Februar 2013 sowie der Presseerklärung des GEF vom 20. Juni 2013.
** als aggregierte Summen, da keine Projektlisten zur Verfügung stehen.

Berichterstattung durch die Bundesregierung

Genauso heterogen wie die Finanzierungskanäle ist die Berichterstattung organisiert. Die Ministerien berichten jeweils für die einzelnen Finanzierungsinstrumente und –kanäle und unterscheiden sich auch in Ausführlichkeit und Aktualität der Berichterstattung. Eine Ausnahme ist die Fast-start Finanzierung, bei der BMZ und BMUB eine gemeinsame Berichterstattung in Form von Projektlisten erstellt haben. Auch bei den Durchführungsorganisationen werden projektbezogene Informationen im Internet veröffentlicht. Während die GIZ bereits seit längerem Projektbeschreibungen veröffentlicht, ist die KfW erst Ende 2013 mit einem Transparenzportal gefolgt. Durch die getrennte und partielle Berichterstattung entstehen aber Überlappungen und z.T. auch Widersprüche in der Berichterstattung, die bisher eine Gesamtaussage nicht möglich machen.

Die Datenbank wird laufend ergänzt. Die Eintragungen erfolgen anhand öffentlich verfügbarer Informationen, die zusammengetragen und miteinander abgeglichen werden. Damit ergeben sich zeitliche Verzögerungen, je nachdem, wie schnell die Projektlisten und weitere Informationen online gestellt und verarbeitet werden können.

Zur Datenbank