Least Developed Countries Fund (LDCF)

Der Least Developed Countries Fund (LDCF) wurde ebenfalls 2001 während des siebten Klimagipfels in Marrakesch gegründet und untersteht der Leitung der Globalen Umweltfazilität (engl. Global Environment Facility, GEF).

Der Fonds bedient die individuellen Bedürfnisse der 48 am wenigsten entwickelten Länder (engl. Least Developed Countries, LDCs), die besonders anfällig für die nachteiligen Auswirkungen des Klimawandels sind, und soll insbesondere auch bei der Bewältigung der zusätzlichen Kosten durch die Anpassung an den Klimawandel helfen. Die LDCs sollen dementsprechend auch bei der Vorbereitung und Durchführung nationaler Anpassungspläne (engl. National Adaptation Programmes Of Action, NAPAs) unterstützt werden. Diese verdeutlichen die dringendsten und unmittelbarsten Bedürfnissen der Länder hinsichtlich der Anpassung an den Klimawandel.

Deutschland hat für den LDCF 115 Millionen Euro zugesagt, von denen 100 Millionen Euro beim LDCF eingezahlt wurden. Deutschland ist absolut gesehen der größte Beitragszahler. Setzt man den Betrag allerdings ins Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt, belegt Deutschland nur noch Rang 8 unter den Einzahlern.

Weitere Informationen zum LDCF:

LDCF-Seite bei der GEF

LDCF-Seite bei ClimateFundsUpdate

LDC-Seite beim UNFCCC-Sekretariat (inkl. aller NAPAs)

 

 

Warum diese Seite?
Diese Website soll dazu beitragen, den Beitrag der deutschen Regierung zur internationalen Klimafinanzierung transparenter zu machen und kritisch zu bewerten. Wir geben einen Überblick über zugesagte und geleistete Summen, die verwendeten Instrumente und Kanäle und zeigen auf, nach welchen Kriterien die Wirkung klimarelevanter Projekte beurteilt werden kann. mehr ...
Publikationen
  • Analyse73_Abgesichert_gegen_KlimaschaedenAbgesichert gegen Klimaschäden?Die Publikation vwill einen Beitrag zu einer immer wichtiger werdenden Debatte leisten. Sie erläutert die Bedeutung von Klimarisikoversicherungen und wägt ihre Chancen und Risiken insbesondere im Lichte von Klimagerechtigkeit und Armutsbekämpfung sowie der Debatten um Vulnerabilität und Resilienz ab.
    mehr ...
  • loss_and_damage_finance_paperFinancing Loss and Damage: A Look at Governance and Implementation OptionsDas Diskussionspapier analysiert die aktuellen Kernthemen zur Finanzierung unvermeidbarer Schäden und Verluste (L&D) unter dem Warschauer Mechanismus.
    mehr ...
  • napsKlimapolitik im Faktencheck: Armutsorientierung und Bürgerbeteiligung in der Nationalen Anpassungsplanung (NAP)Die Studie analysiert, wie menschenrechtliche Standards und Prinzipien für die Entwicklungszusammenarbeit in den von Deutschland und anderen Gebern unterstützten Prozessen zu nationalen Anpassungsplänen (NAP) Berücksichtigung finden, insbesondere mit Blick auf zivilgesellschaftliche Partizipation und dem Fokus auf besonders vulnerable Bevölkerungsgruppen.
    mehr ...