Forest Carbon Partnership Facility (FCPF)

Die Forest Carbon Partnership Facility (FCPF) wurde im Dezember 2007 gegründet und untersteht der Leitung der Weltbank.

Ziele

Die Fazilität will zum einen dazu beitragen, die durch Entwaldung und Degradation verursachten Emissionen in tropischen und subtropischen Entwicklungsländern großflächig zu reduzieren (engl. Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation, REDD). Zum anderen wird in einigen Ländern ein leistungsabhängiges Anreizsystem für Waldschutzmaßnahmen auf kleiner Skala getestet.

Die Finanzierung der beiden Ansätze verläuft parallel. Die großskaligen Emissionsminderungen werden durch den Readiness Fund, der Entwicklungsländern die Möglichkeit gibt, Anreize für REDD-Mechanismen zu setzen, finanziert. Die kleinskaligen Pilotprojekte werden durch den Carbon Fund finanziert.

Finanzierungsumfang und der Beitrag Deutschlands

Die FCPF umfasst inzwischen 1,1 Milliarden US-Dollar. Neben 15 Geberlänfern sind auch nichtstaatliche Akteure unter den Gebern. So beteiligen sich jeweils ein Akteur aus der Privatwirtschaft (BP Technology Ventures) und Zivilgesellschaft (The Nature Conservancy). Bis 2016 hat Deutschland der FCPF 210,4 Millionen Euro zugesagt und ist damit der zweitgrößte Geber nach Norwegen. (Stand: Februar 2018)